Camping Etoile d'Argens
20 Juli - Abreise
2 junge Frauen aus dem indigenen Reservat San Lorenzo - Campingplatz Fréjus Ecolodge L‘Etoile d\'Argens

Die Stiftung

Ecolodge Etoile d’Argens

Sich einsetzen, um zu helfen

Eine Stiftung, die hilft, schützt und handelt

Die Stiftung Climate Watcher (CW) wurde auf Wunsch des Campingplatzbesitzers Michel Raffaelli gegründet und hat es sich zur Aufgabe gemacht, zahlreiche Bürgerprojekte auf der ganzen Welt zu finanzieren oder mitzufinanzieren. Programme, die darauf abzielen, Menschen in Not zu helfen, die Umwelt zu erhalten und die Tier- und Pflanzenwelt zu schützen. Aus diesem Grund wird jedes Jahr ein Teil der Gewinne des Campingplatzes Ecolodge L’Etoile d’Argens an die Stiftung gespendet.

Kolumbianische weise Frauen, die an einem Reinigungsritual teilnehmen- Campingplatz Fréjus Ecolodge L‘Etoile d\'Argens

Projekte, die uns
am Herzen liegen

Eine erdbebensichere Schule in Nepal
bauen

Karuna-Shechen, die von Matthieu Ricard gegründete Organisation, lässt im Ruby Valley in Nepal auf 2000 Metern Höhe in einem Dorf namens Kharsa eine erdbebensichere Schule bauen. Die Region teilt viele Merkmale einer Himalaja-Region, wie Abgeschiedenheit, Kälte, sehr schwierige Zugangsstraßen, eine mittellose lokale Bevölkerung etc. Im Jahr 2015 wurde das Tal von einem Erdbeben erschüttert, das große Schäden verursachte und die gefährdeten Bevölkerungsgruppen weiter schwächte. Das Bildungswesen wurde stark beeinträchtigt.

Die wichtigsten Probleme im Zusammenhang mit Bildung in Nepal:

  • Die Gemeinschaftsschulen sind schlecht finanziert, haben zu wenig Personal und verfügen über eine unzureichende Infrastruktur. Die Shree Kharsa Gau Basic School im Dorf Kharsa ist mit diesen Problemen konfrontiert.
  • Aufgrund fehlender Ressourcen ist die Schule nicht in der Lage, Klassenzimmer zu bauen, und die Kinder sind gezwungen, in Räumen zu lernen, die weder erdbebensicher noch wasserdicht sind.

Das Projekt zielt darauf ab, die bestehende Schulinfrastruktur zu erweitern, indem neue Gebäude zu den bereits bestehenden hinzugefügt werden. Die Materialien sind lokale Materialien und das Personal ist lokal, wodurch Arbeitsplätze in diesem Gebiet geschaffen werden.

Das Ziel ist also: Schaffung einer sicheren, kreativen und kinderfreundlichen Umgebung innerhalb der Schule, um eine qualitativ hochwertige Bildung zu vermitteln.

Geplante Projekte:

  • Bau eines neuen Gebäudes mit 4 Klassenzimmern
  • Ein Spielzimmer
  • Eine neue Sanitäranlage
  • Eine neue Küche und ein Raum für das Personal
  • Landschaftsgestaltung

Erwartete Ergebnisse:

  • Die Klassenzimmer werden sicher und wetter- und erdbebensicher sein
  • Das Spielzimmer ermöglicht es den Kindern, drinnen zu spielen, was besonders bei Regen oder Schnee nützlich ist; und bietet ihnen einen kreativen Raum, um sich zu entfalten
  • Die Toiletten werden verbessert und hygienischer gestaltet
  • Die Küche und der Raum für das Personal bieten Platz für mehr Ausrüstung und verbessern die Bereitstellung von Dienstleistungen.
  • Die Landschaftsgestaltung wird die Schule sicherer machen und den Kindern mehr Platz im Freien zum Spielen bieten
  • Die lokale Gemeinschaft wird über die Fähigkeiten und das Wissen verfügen, erdbebensichere und umweltfreundliche Gebäude aus lokalen Materialien zu bauen

Die Stiftung von ECOLODGE tritt als Philanthrop für das Projekt auf und finanziert einen Teil davon. Die Fertigstellung der Schule ist für 2024 geplant.

Begleitung von indigenen Frauen, die in Kolumbien an altes Wissen anknüpfen

Anfang 2022 wurde ein Bericht der „Asociacion de mujeres custodias de saberes ancestrales“ (Vereinigung von Frauen, die das Wissen ihrer Vorfahren bewahren) im indigenen Reservat San Lorenzo in den Caldas in Kolumbien erstellt.

eine Priorität und Dringlichkeit besteht heute darin, Frauen zu ermöglichen, in Ruhe, Würde und Sicherheit zu gebären, weit entfernt von den Krankenhäusern, in denen sie gynäkologische und geburtshilfliche Gewalt erleiden. Dazu benötigen sie einen Raum mit chirurgischer Ausrüstung. Ärztinnen sind befugt, die Arbeit zu übernehmen, und es gibt 22 Hebammen im Dorf. Heute werden Frauen, die anderen bei der Hausgeburt helfen, nicht entlohnt.

Junge kolumbianische Frauen aus dem indigenen Reservat San Lorenzo - Campingplatz Fréjus Ecolodge L‘Etoile d\'Argens

Die Familiensysteme in San Lorenzo – generell in Kolumbien – sind immer noch sehr patriarchalisch geprägt und Frauen besitzen keine wirtschaftliche Unabhängigkeit, da sie keiner einträglichen Arbeit nachgehen. Isoliert leiden sie unter körperlicher, verbaler und häuslicher Gewalt. Die Frauen des Vereins praktizieren eine sanfte Medizin auf der Grundlage von Pflanzen, Ölen und Massagen bei allen Arten von Krankheiten und bereiten die Körper der Frauen auf die Geburt vor. Sie möchten die Heilpflanzen auf einem Grundstück anbauen, das die Stiftung Ecolodge L’Etoile d’Argens bis Ende 2022 finanzieren will. Durch den Erwerb des Grundstücks soll ihnen ermöglicht werden, dass ihre verschiedenen Arbeiten in der Landwirtschaft, beim Nähen und Kochen durch den Bau eines Gebäudes, das für diese Projekte bestimmt ist, anerkannt werden.

Die große Mehrheit von ihnen ist Näherinnen und stellt Schuluniformen, Badetücher für das Dorf sowie ökologische Damenbinden her. Sie verfügen nicht über ausreichend Ausrüstung und Materialien, um ihre Arbeit auszuweiten. Wir konnten zwei Industrienähmaschinen finanzieren, als der Bericht im März dieses Jahres erstellt wurde. Sie möchten Frauen stärker für die von ihnen hergestellten Hygienebinden sensibilisieren, da herkömmliche Binden (Einlagen) gefährliche und reizende Stoffe enthalten, die Infektionen und verschiedene Krankheiten verursachen können. Angesichts der schlechten Abfallwirtschaft innerhalb des Territoriums werden außerdem Einwegschutzmittel in der Natur entsorgt und verschmutzen die Böden.

Eingeborene bei einem Reinigungsritual in Kolumbien - Campingplatz Fréjus Ecolodge L‘Etoile d\'Argens

Der Ansatz der Bewegung ist Teil einer uralten spirituellen Dynamik. Die Mitglieder des Vereins praktizieren verschiedene Formen von Ritualen, um ihre Absichten zu reinigen, zu schützen und auszusenden. Es geht nicht darum, dem Patriarchat entgegenzuwirken, sondern darum, Frauen unabhängig zu machen. Sie sehen sich selbst nicht als Feministinnen, obwohl die Bewegung einer feministischen Bewegung ähnelt. Sie unterscheiden zwischen Liebe und Kampf: Sie „kämpfen“ nicht gegen ein System, sondern arbeiten mit ihrem Herzen. Ihre Doktrin: „Wenn eine Frau sich mit ihrem weiblichen Wesen verbindet, erinnert sie sich daran, das perfekte Spiegelbild von Mutter Natur zu sein. In einer magischen Umgebung entdeckt sie, dass alles, was sie braucht, in ihr selbst liegt. Dazu ist es notwendig, sich selbst zu kennen und die Medizin, die man in sich trägt, zu stärken.

Kolumbianische weise Frauen mit farbenfroher Kleidung- Campingplatz Fréjus Ecolodge L‘Etoile d\'Argens